28. OKTOBER 2015
Lebenselixier Schlaf

„Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr.“

Arthur Schopenhauer

Warum schlafen wir eigentlich? Die einfachste Antwort lautet, weil wir müde werden.
Mit Müdigkeit signalisiert uns unser Körper, dass es Zeit für eine Pause ist. Wir müssen uns ausruhen und unseren inneren Akku aufladen. Zeit für ein Nickerchen!

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir damit, zu schlafen. Mit 75 Jahren haben wir also ganze 25 Jahre verschlafen. Ist das nicht Zeitverschwendung? Ganz und gar nicht. Im Schlaf tanken wir neue Energie, unser Körper regeneriert und unser Gehirn verarbeitet und sortiert Erlebtes.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt, handelt es sich beim Schlafen um einen sehr aktiven Prozess, der von unserem Gehirn gesteuert wird. Physiologische Vorgänge, wie Kreislauf, Atmung und Puls, verlangsamen sich zwar, dennoch spielen sich viele lebenswichtige körperliche Aktivitäten während der Nacht ab. Unser Körper lernt, repariert, wächst und regeneriert das Immunsystem, alles ganz ohne aufzuwachen.

Schlaf ist Teil unseres Lebens und wichtiger Bestandteil unseres Alltags. Was wir am Tage tun, beeinflusst wie wir schlafen. Wie wir schlafen, beeinflusst unseren Tag.

Dauer, Rhythmus und Bedarf sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich und verändern sich in unterschiedlichen Lebensphasen.
Die moderne Schlafforschung ist eine recht junge Disziplin, so ist ein großer Teil des Wissens über Schlaf nicht älter als 35 Jahre. Auch die genauen Gründe, warum wir überhaupt schlafen sind bis heute unklar. Fest steht jedoch: Wir brauchen Schlaf – ohne ihn können wir nicht leben.

In diesem Sinne: Gute Nacht und angenehme Träume!